Ihr Warenkorb ist leer

Produkt

Produkt

ExpressZeitung Ausgabe 23

  • ExpressZeitung Ausgabe 23
  • zoom

ExpressZeitung Ausgabe 23

Preis: 9,50 CHF
Netto: 9,27 CHF
St.: - +
Produktart: Einzelprodukt
Verkaufseinheit: Exemplar

 

Die Geschichte der EUdSSR

EUdSSR ist eine schlagwortartige Bezeichnung der Europäischen Union (EU) in Anlehnung an die UdSSR, die ihre Kritiker verwenden, um ihre zentralistische Vereinnahmung und t... mehr

Die Geschichte der EUdSSR

EUdSSR ist eine schlagwortartige Bezeichnung der Europäischen Union (EU) in Anlehnung an die UdSSR, die ihre Kritiker verwenden, um ihre zentralistische Vereinnahmung und totalitäre Kontrolle der europäischen Bevölkerung zu bemängeln. Doch der Begriff EUdSSR deutet nicht auf rein zufällige ideologische Parallelen zwischen der EU und der Sowjetunion hin. Vielmehr ist eine vollkommen eindeutige historische Linie von den ersten Planungen Trotzkis zu Gorbatschows Perestroika über das Ende der UdSSR bis zur Gründung der EU auszumachen, die bestätigt, dass die Kommunisten und ihre Hintermänner aus dem Westen ihre Pläne erfolgreich verwirklichen konnten.

Der kommunistische Hintergrund der Europäischen Union
Die Europäische Union (EU) hat nachweislich ihre Wurzeln im Kommunismus. Tatsächlich wurde die Errichtung der «Vereinigten Staaten von Europa» bereits im Oktober 1914 von Leo Trotzki öffentlich zu einem wichtigen Zwischenziel der kommunistischen Strategie erklärt.

Volkswille Fehlanzeige: Die EU ein Projekt von Geheimorganisationen?
Anfang der 50er-Jahre rief der Jesuit Joseph Retinger im Westen die «Bilderberg »- Konferenzen ins Leben, deren Endziel, wie aus einem Gesprächsprotokoll hervorgeht, die «Vereinigung Europas » war.

Marxisten beider Machtblöcke planten die EU gemeinsam
Am 18. Januar 1989 besuchte eine hochkarätige Delegation des Bilderberg-Ablegers Trilaterale Kommission das Zentralkomitee in Moskau, um über die Auflösung der Sowjetunion und die Zukunft Europas in einer «Föderation von Staaten» zu diskutieren.

Fall der Mauer: Abgekartetes Spiel zur Schaffung des EU-Superstaats?
Die meisten Oppositionellen und Dissidenten der Perestroika-Zeit forderten nicht das Ende des Kommunismus und die Einführung einer Marktwirtschaft, sondern eine Art Weiterentwicklung des Kommunismus, der ihn menschenfreundlicher gestalten sollte - das Hauptziel der Perestroika.

Planten die Nazis auch eine Europäische Union?
Ist die EU nicht genau die Erfüllung der Ziele, für die die Nationalsozialisten im Geschichtsunterricht gegeisselt werden? D.h. die Unterwerfung Europas unter ein einziges Regime – allerdings nicht durch Eroberung, sondern im Falle der EU durch Diplomatie.

Die EU und ihre Preise
Die EU verleiht ihren treuesten Dienern Preise im Namen von moralisch höchst fragwürdigen Persönlichkeiten.