Ihr Warenkorb ist leer

Produkt

Produkt

ExpressZeitung Ausgabe 07 - PDF

  • ExpressZeitung Ausgabe 07 - PDF
  • zoom

ExpressZeitung Ausgabe 07 - PDF

Preis: 8,00 CHF
Netto: 7,80 CHF
St.: - +
Produktart: Einzelprodukt
Verkaufseinheit: Anzahl

 

Als PDF!

Abtreibung - Menschenrecht oder Massenmord?

Der Mutterleib ist zum gefährlichsten Platz für menschliches Leben geworden. In unserer Gesellschaft gilt Abtreibung als „Menschenrecht“ und bleib...
mehr

Als PDF!

Abtreibung - Menschenrecht oder Massenmord?

Der Mutterleib ist zum gefährlichsten Platz für menschliches Leben geworden. In unserer Gesellschaft gilt Abtreibung als „Menschenrecht“ und bleibt unter bestimmten Bedingungen von der Rechtsprechung ungestraft. Wer heutzutage gegen Abtreibung ethische Bedenken äussert, wird schnell als rückständiger oder fanatisch religiöser Nörgler angesehen. Doch sind die Argumente für Abtreibung wirklich so stichhaltig, wie Medien und Politik sie darstellen? Oft ignorieren die Befürworter von Abtreibungen nämlich deren Schattenseiten.

Inhalt:

«Den Sozialismus aufbauen, heisst die Frauen emanzipieren»
Schon die Vordenker des Sozialismus und die Protagonisten der Oktoberrevolution gaben in ihren Schriften deutlich zu verstehen, dass das kommunistische Gesellschaftsmodell nur dann erfolgreich sein werde, wenn die Frau in den Arbeitsprozess eingegliedert würde. Um dies zu erreichen, müsse allerdings zuerst die kleinste, doch stärkste Zelle der Gesellschaft zerstört werden - die Familie.

Die Frauen emanzipieren, heisst den Sozialismus aufbauen
Die Argumentation der westlichen Feministinnen für das «Recht der Frau auf Arbeit» erinnert verdächtig an die Argumente der männlichen Vordenker und Revolutionäre des Sozialismus, um die Frauen von der Arbeit in den staatlichen Fabriken zu überzeugen.

Wann beginnt das Leben?
Es gibt gute Argumente gegen die Behauptung, eine Abtreibung bis zur 12. Schwangerschaftswoche sei moralisch vertretbar. Der Embryo ist in der 12. Woche schon ein weit entwickelter kleiner Mensch.

Zehn oft gehörte Argumente für eine Abtreibung
Viele Argumente für eine Abtreibung wie z.B. Frauenrechte, Behinderung des Kinds, Lebensqualität uvm. erweisen sich bei genauerer Betrachtung als nicht nachvollziehbar.

Der Ablauf von Abtreibungen
Ein Blick auf die heute gängigen Abtreibungsmethoden zeigt ein erschreckendes Bild: Das ungeborene Kind wird in Stücke gerissen, zerschnitten oder mit einer giftigen Nadel erstochen.

Abtreibung – Was ist erlaubt?
Längst steht Frauen in den USA und den meisten europäischen Staaten, die Möglichkeit offen, ihr Kind bis kurz vor der Geburt abtreiben zu lassen. Mit der Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen begann ein Prozess der allmählichen Auflösung moralischer Standards im Umgang mit ungeborenem Leben.

Wie der kleine Tim seine Spätabtreibung überlebte
Emotionale Schicksale wie das des kleinen Tims, der seine eigene Abtreibung überlebte, zeigen auf, warum sich die Entscheidung für das Leben eines Kindes immer lohnt.

Das Netzwerk der Geburtenkontrolle
Politische Entscheider, Stiftungen, Privatpersonen und Unternehmen arbeiten seit Jahrzehnten daran, Frauen weltweit ärztliche Dienste für einen Schwangerschaftsabbruch zur Verfügung zu stellen – meist unter dem Überbegriff «reproduktive Gesundheit».

Die International Planned Parenthood Federation – Fakten und Hintergründe
Planned Parenthood fördert weltweit Abtreibungsdienste und lobbyiert für eine Lockerung der Abtreibungsgesetze. Für Planned Parenthood ist Abtreibung ein Milliardengeschäft und ethische Bedenken behindern die Organisation selten bei ihrer Gewinnmaximierung.

Die kulturelle «Abtreibung» der deutschen Familie
Das Ideal der modernen Frau wurde im Westen massgeblich von Medien geprägt, die den Feminismus in ihr Herz schlossen. Das Ergebnis ist ein gesellschaftliches Bild von Frauen, das sich gravierend von der natürlichen Rolle der Frau unterscheidet.

Das gezielte Töten ungeborener Mädchen in China
Die Pro-Abtreibungs-Lobby rechtfertigt ihre Ideen im Westen mit Argumenten wie „Frauenrechten“ und „reproduktiver Gesundheit“. In China haben Frauen keinerlei „freie Wahl“ und werden häufig zur Abtreibung gezwungen.